Praxis Dr. Ganthaler


EMERGENCY CALL: 144

Phone: 0043-5515-2205


Einfach einmal danke sagen

 

"In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung der Dankbarkeit."

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

 

Wir freuen uns sehr unsere neue Kollegin in Mellau, Dr. Heidi Kaufmann, und unseren neuen Kollegen in Schoppernau, Dr. Andreas Wüstner, und deren Teams begrüssen zu dürfen und sind froh über ihre kompetente Verstärkung bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung des hinteren Bregenzerwaldes.

 

Ganz besonders bedanken möchte sich unsere Praxis bei den beiden etablierten Notfallmedizinern Dr.Jodok Fink und Dr.Josef Schwarzmann für die gemeinsame Aufrechterhaltung des Notarztdienstes Hinterwald während der letzten Jahre.

 

Für die hervorragende Leistung unseres Dienstplanführers Dr. Jodok Fink, der diesen Job seit vielen Jahrenzehnten sehr professionell, unkompliziert und unentgeltlich in ihrem und unserem Interesse durchgeführt hat, gebührt ihm mehr als nur unser herzliches Dankeschön.

 

Nicht vergessen möchten wir die Sanitäterinnen und Sanitäter der Rotkreuz-Abteilung Bregenzerwald - fachlich sehr gut ausgebildet sind sie ein tragender Stützpfeiler unseres Systems. Ohne sie hätten wir Mediziner im hinteren Bregenzerwald die Versorgung nicht in dieser Form aufrecht erhalten können. Viele Menschen verdanken ihnen ihr Überleben.

 

Selbstverständlich danken wir auch den Bürgermeister(in)en jener Gemeinden, die uns - im Sinne der bestmöglichen Versorgung für ihre Mitbürger(in)en - unterstützt haben und die medizinische Nahversorgung als hohes Gut mit viel Weitblick verstanden haben. Wir hatten viele sehr konstruktive und unkomplizierte Gespräche - auch gemeindeübergreifend - miteinander. 

 

Vor allem aber möchten wir auch der lokalen Bevölkerung für ihr großartiges Verständnis unseren herzlichen Dank aussprechen und ihnen versichern, dass die Ärzteschaft Hinterwald gemeinsam zukünftig versuchen wird eine bestmögliche Versorgung für alle Menschen unserer Heimatregion und deren Besucher anzubieten. Hierzu folgen in Kürze weitere Informationen seitens der Ärzteschaft in den lokalen Medien.



Entsprechend unserer Philosophie steht der Mensch, den wir als Einheit aus Körper, Geist und Seele verstehen, im Mittelpunkt unserer Behandlung. Unter diesem Gesichtspunkt versuchen wir jedem Patienten eine individuelle - und somit möglichst optimale - Therapie anzubieten.

 

Die Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen - stets zum Wohle des Patienten - ist ein weiterer tragender Pfeiler unserer Behandlungsphilosophie.

 

Kaum ein Tag vergeht ohne neue Erkenntnisse im Bereich der Medizin - wir versuchen dem durch ständige Aus- und Weiterbildung gerecht zu werden, um aktuelle Diagnose- und Therapiestandards auch in Ihre Behandlung mit einfliessen zu lassen. 


Bundesauszeichnung Obermedizinalrat

Pressetext Land Vorarlberg

Bregenz (VLK) – Den Tag des Vorarlberger Landespatrons (Josefitag am Samstag, 19. März) nahm Landeshauptmann Markus Wallner auch heuer zum Anlass, um eine Reihe verdienter Persönlichkeiten, die sich freiwillig und über das normale Maß hinaus für die Gesellschaft engagieren, auszuzeichnen. Im Montfortsaal des Landhauses überreichte Wallner am Freitag (18. März 2016), neun Landes- und zwei Bundesauszeichnungen.

 

Verleihung des Berufstitels "Obermedizinalrat" durch den Bundespräsidenten und das Gesundheitsministerium überreicht vom Vorarlberger Landeshauptmann Mag. Markus Wallner am 19. März 2016: Franz Josef Ganthaler war von 1971 bis 2008 praktischer Arzt und Gemeindearzt in Au, Schnepfau und Damüls. Seit 2008 ist er Wahlarzt in Au tätig. Am Aufbau des Sozialsprengels im hinteren Bregenzerwald war er maßgeblich mitbeteiligt. Verdient gemacht hat er sich in der Funktion des Chefarzt-Stellvertreters des Österreichischen Roten Kreuzes, Landesverband Vorarlberg, sowie als Leiter des Notarztdienstes Bregenzerwald. Seit 1977 war er auch als Bergrettungsarzt tätig.

 

Wir freuen uns über diese Ehrung, hinter der viel Herzblut und Arbeitsstunden stecken.